News
Local

Veranstaltung - Montag 2. Oktober 2023

Event

Ursachen von Menschenhandel zum Zweck der Arbeitsausbeutung

Rekrutierung und Schutz von Arbeitsmigrantinnen und Arbeitsmigranten

Montag, 2. Oktober 2023
Best Western Plus Hotel Bern Zeughausgasse 9, 3011 Bern

Diese Veranstaltung wird von der Internationalen Organisation für Migration organisiert und durch fedpol finanziert. Sie findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Menschenhandel statt.

Die Nachfrage nach billigen Arbeitskräften und günstigen Produkten einerseits und das Streben nach einem besseren Leben, nach mehr Wohlstand oder Chancen andererseits, sind der Nährboden für ausbeuterische Arbeitsverhältnisse und Menschenhandel.

Die Veranstaltung widmet sich der Situation von Arbeitsmigrantinnen und Arbeitsmigranten in der Schweiz und ihrem Risiko, Opfer von Menschenhandel und Ausbeutung zu werden. Wie können Rahmenbedingungen geschaffen werden, welche sowohl für die Unternehmen, die Arbeitnehmenden und die Konsumentinnen und Konsumenten passen und die garantieren, dass Arbeitsmigrantinnen und -migranten ausreichend geschützt sind?            

Nach einer Einführung in die Thematik wird ein erster Themenblock die Risikofaktoren für Ausbeutung von Migrantinnen und Migranten aufzeigen. Anschliessend werden praktische Lösungen zur Prävention und zum Schutz von Migrantinnen und Migranten aus der Privatwirtschaft vorgestellt sowie eine Initiative zur ethischen Rekrutierung präsentiert. Die abschliessende Podiumsdiskussion befasst sich mit den Risiken des Menschenhandels und der Ausbeutung der Arbeitskraft, die insbesondere für Arbeitsmigrantinnen und -migranten bestehen, sowie mit Massnahmen zur Verbesserung ihres Schutzes im Schweizer Kontext.

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Personen aus der Privatwirtschaft, Fachpersonen in der Bekämpfung von Menschenhandel, aber auch andere interessierte Teilnehmende.

 

Die Anmeldefrist für den Event vor Ort ist abgelaufen. Eine virtuelle Teilnahme ist jedoch noch möglich. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an: iombern@iom.int

Veranstaltung auf Deutsch, Französisch und Englisch

Streaming, online Teilnahme möglich